FANDOM


Das dunkle Zeitalter

1200 Jahre v. Ankunft der Menschen

  • Die ersten Aufzeichnungen der Elfen über Yntharia. Erkundungen starten von Occidian aus und erreichen die Küste nahe vom heutigen Lexington.

1000 Jahre v. Ankunft der Menschen

  • Die Elfen treffen auf die ersten Zwerge im heutigen Königreich Boudreaux. Sie wissen nicht woher sie kommen und ziehen nach Süden.

871 Jahre v. Ankunft der Menschen

  • Die Zwergen errichten eine Stadt am Fuße eines Berges im Zentralen Yntharia. Das Zeitalter des Aufbaus beginnt.

Das Zeitalter des Aufbaus

345 Jahre v. Ankunft der Menschen

  • Die Elfen verlassen Yntharia zum größten Teil. Diejenigen die bleiben werden später als die Cidan-Elfen bekannt und errichten eine Siedlung in der Nähe von Bevelle.

0 - Das Jahr der Ankunft der Menschen

  • Merkwürdige Geschöpfe erreichen die Küsten von Yntharia. Sie überquerten den Tivolischen Ozean und beginnen damit Siedlungen überall auf dem nördlichen Kontinent zu errichten. Sie nennen sich Menschen, sind größer die Zwerge und klobiger als die Elfen. Woher sie kamen gerät in Vergessenheit.

120 nach Ankunft der Menschen

  • Erste Interaktionen zwischen Menschen und Zwerge. Noch herrscht Argwohn, doch mancherorts wird erstmals Handel getrieben. Die Menschen liefern Getreide und Nahrungsmittel im Austausch gegen Erze und Werkzeuge.

367 nach Ankunft der Menschen

  • Erste Missgeburten unter den Menschen auf der Insel Amestria kündigen die Geburt eines neuen Volkes an: Die Halblinge. Dieses Phänomen und die Umstände des Entstehen der Halblinge bleibt bis heute unbekannt.

480 nach Ankunft der Menschen

  • Die Menschen weiten ihren Handel auf den Zentralen Kontinent aus und Gründen erste Siedlungen im heutigen Gebiet der Magokratie. Sie treffen auf die zurückgezogenen Cidan-Elfen in diesem Gebiet. Sie werden geduldet, wenn auch höchst misstrauisch betrachtet.

560 nach Ankunft der Menschen

  • Bevelle wird gegründet und wird zur ersten Stadt von Elfen und Menschen. Sie soll damit die älteste namentlich erwähnte Stadt werden.

890 nach Ankunft der Menschen

  • Im südlichen Teil des Kontinents beginnt ein großer Kolonisierungsschub. Daraus entstehen viele größere und kleinere Nationen und Staaten. Im Norden wird die Stadt Evreux gegründet und das Königreich Boudreaux ausgerufen.

Das Zeitalter der Teilung

900 nach Ankunft der Menschen

  • Ein Erbschaftskrieg entbrennt in Ofenglut. Er soll für 100 Jahre anhalten und die Zwerge für immer verändern. Die Beziehungen zwischen Elfen und Menschen floriert in Bevelle, erste Menschliche Magier werden ausgebildet und die Magie verbreitet sich wie ein Lauffeuer über den ganzen Kontinent.

1034 nach Ankunft der Menschen

  • Der mittlerweile als Zwergischer Bruderkrieg bekannte Erbschaftskrieg endet im Friedensvertrag von Kupferschmelz. Das Doppelaxt-Königreich entsteht unter Großthane Thorgrimm Eisenbart. Die Zwergen teilen sich in drei große Clans: Die Eisenbrecher, die Kupferbärte und die Goldhämmer.

1230 nach Ankunft der Menschen

  • Die Halblinge auf Amestria sind mittlerweile die vorherrschende Rasse geworden. Der letzte menschliche Regent erliegt einer Krankheit und sein Sohn - ein Halbling - ruft das Königreich Amestrien aus. Das erste und einzige Königreich der Halblinge. Handelsbeziehungen in die gesamte bekannte Welt werden errichtet.

Das Zeitalter der Blüte

1256 nach Ankunft der Menschen

  • Hamptons Aufstieg: Die Gründung des Königreiches von Aspelien. Bevelle stärkt aufgrund der Vorkommnisse in Hampton die Grenzen im Westen.

1300 nach Ankunft der Menschen

  • Das Königreich von Aspelien hat sich um ein vielfaches verbreitet. Der erste König von Aspelien hinterlässt ein florierendes Königreich, welches in den kommenden Jahren den Großteil des südlichen Kontinent einnehmen wird.

1500 nach Ankunft der Menschen

  • Das Aspelische Königreich steigt zum Kaiserreich auf. Aus den Flüchtlingen des Krieges bildet sich das Königreich Etheron.

1523 nach Ankunft der Menschen

  • Die Bürger des östlichen Teils der Magokratie erklären formal ihre Unabhängigkeit als Republica Laval nach heftigen Demonstrationen und Unterdrückung der magisch unbegabten. Bevelle verzichtet aufgrund von Spannungen an der westlichen Grenze und ersten Scharmützeln mit den Aspeliern auf die Niederschlagung des Aufstandes. Ein Vertrag wird geschlossen und der neue Staat entsendet Hilfe an die westliche Grenze. Bevelle erkennt Laval als souveräne Republik an.

Das Zeitalter des Krieges

1524 nach Ankunft der Menschen

  • Der 1. Aspelische Krieg beginnt mit einem übertreten der Grenze zur Magokratie. Er wird die nächsten fünf Jahre andauern. Eine Expedition aus Laval erreicht die Ufer von Xepria. Lucatore wird gegründet und floriert.

1529 nach Ankunft der Menschen

  • Der 1. Apelische Krieg endet mit einem weißen Frieden. Der größtenteils als Stellungskampf geführte Konflikt brachte keine großen Eroberungen und viele Kriegsopfer zustande. Das Aspelische Reich ist insbesondere destabilisiert und leidet unter heftigen Aufständen, welche das Land noch die nächsten 30 Jahre beschäftigen wird.
  • Bevelle verliert im Krieg eine Menge Magier und muss den Verlust ihrer besten Magier hinnehmen. Die Elfen sehen dies als Vertrauensbruch und einige entsagen sich der Magokratie. Sie spalten sich: Einige ziehen nach Norden in das Königreich Boudreaux, andere ziehen in das Königreich Amestrien. Die Magokratie organisiert sich um. Die strikte Trennung zwischen Elfen und Menschen wird aufgehoben und erste Paare entstehen zwischen den Völkern. Halbelfen sind das Ergebnis dieser Änderung.

1550 nach Ankunft der Menschen

  • Der 2. Apelische Krieg beginnt. Erneut sind Truppen der Aspelier die die Grenze von Bevelle überqueren und in das Land einfallen. Geschwächt vom 1. Krieg bleibt die erbitterte Gegenwehr an der Grenze jedoch aus und so erreichen die Truppen des Kaiserreiches Bevelle. Die Stadt entkommt nur knapp ihrem Untergang als die Truppen Laval's eintreffen und die Angreifer zurückschlagen können.

Die Kolonien in Xepria erklären hingegen ihre Unabhängigkeit, weil sie diehorrenden Kriegssteuern nicht länger mittragen wollen. Laval kann nicht intervenieren und verliert so die Kontrolle und muss letztendlich zustimmen.

  • Der Krieg endet nach einem Jahr, als die Aspelier aufgrund einer großen Desertierungswelle den Kampfesmut verlieren, als die Bevellischen Truppen zusammen mit der Armee Laval's die Grenze überschreitet. Bedingung des Friedens ist die Demilitarisierung der gemeinsamen Grenze.

Das Zeitalter der Mysterien

1600 nach Ankunft der Menschen

  • Der heutige Zeitpunkt. Die Welt befindet sich in einem brüchigen Frieden im Süden. Im Norden breitet sich eine mysteriöse Krankheit aus, die Halbelfen versuchen ihren Platz in der Gesellschaft von Bevelle zu finden, Lucatore erblüht vor den neidischen Augen Lavals, die Halblinge Amestrias haben eine neuartige Form von Magie gefunden, über welche sie sich in starkes schweigen hüllen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki